Aktuelle News

24.11.2021 | Die Möglichkeiten zum erleichterten Zugang und zur Bezugsdauer von Kurzarbeitergeld werden erneut verlängert, wie das Bundeskabinett heute beschlossen hat.

23.11.2021 | Bausparkassen dürfen für die Kontoführung auch in der Ansparphase kein Entgelt verlangen. Das hat das Oberlandesgericht Celle entschieden und stärkt damit die Stellung der Bausparkundschaft.

18.11.2021 | Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass es selbst bei einem erfolgreichen Einspruch gegen Hinterziehungszinsen keine Kostenerstattung gibt. Dies gilt auch im Kindergeldverfahren.

16.11.2021 | Die Rückzahlung der Corona-Soforthilfe ist nicht in die Berechnung der sogenannten Haftungsquote einzubeziehen. Dies hat das Finanzgericht Münster im Fall einer Gesellschafter-Geschäftsführerin, die für rückständige Steuerschulden in Anspruch genommen wurde, entschieden.

11.11.2021 | Auch Erbfälle ab dem 1.7.2016 unterliegen der Erbschaftsteuer ? dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) bestätigt. Seine Entscheidung wurde von der Praxis mit Spannung erwartet.

23.11.2021 | Die Onlineapotheke wollte apothekenpflichtige Arzneimittel mittels eines Automaten abgeben - und ist damit vor dem Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg gescheitert.

16.11.2021 | Verliert ein Mensch durch Krankheit oder eine Chemotherapie sein Kopfhaar, hat er gegenüber seiner Krankenkasse Anspruch auf Versorgung mit einer Perücke ? zu bestimmten Konditionen.

10.11.2021 | Eine Online-Versandapotheke darf im Bestellvorgang das Geburtsdatum nicht bei jedem Produkt abfragen. Dies hat das Verwaltungsgericht Hannover entschieden und die Klage einer Online-Versandapotheke abgewiesen.

04.11.2021 | Werden fachliche Äußerungen einer Person unter Nennung ihres Namens in einer Werbeanzeige zutreffend wiedergegeben, kann dies im Einzelfall zulässig sein, auch wenn die Person hiervon keine Kenntnis hat oder dem zugestimmt hat.

29.10.2021 | Der Arzneimittelumsatz der gesetzlichen Krankenkassen hat einen neuen Höchststand erreicht: Im Jahr 2020 ist er gegenüber dem Vorjahr um 4,9 Prozent auf 49,2 Milliarden Euro gestiegen. Grund ist offenbar die Hochpreisigkeit bei neuen Arzneimitteln.